Das neue Jahr fängt “gut” an

Ich habe heute verschlafen und das   obwohl mich die männliche Hälfte hier extra geweckt hat  und Licht angelassen hat   bevor er ging. Nutzte nichts – ich bin wieder eingeschlafen – ZUM GLÜCK!! Irgendwann gegen 9 Uhr wurde ich wach , flitzte zum Tele und rief beim Kurs an  das ich später komme. Schnell was angezogen und auf zur Hunderunde. Schwöre das ich selbst beim Anleinen nichts gesehen habe , dafür aber später bei Tageslicht : Rexi sah aus wie ein “Bullterrier” – als ob er grade einen Boxkampf hinter sich  hätte . Sein Gesicht war geschwollen. Also schnell wieder nachhause , Rexi geschnappt und mit ihm zum TA gedüst. Der konnte allerdings auch nichts feststellen : Zähne ok, keine Verletzung im Gesicht und gestochen kann ihn ja auch nichts haben – fliegt ja draußen  grade nichts rum. TA vermutete allergische Reaktion – auf was? Keine Ahnung. Gab 2 Spritzen und wenn es nicht besser wird  sollen wir wieder hin. Grübel nun natürlich was es sein könnte und das Einzigste was mir einfällt  wäre noch : er ist gestern gegen einen Ast gerannt , jaulte kurz und dann war’s wieder gut – er hat aber weder einen Kratzer noch sonstige Verletzungen . Geht ihm aber ansonsten ganz gut – fressen und bellen klappt supi ;o)

Armes “Blötschengesicht”

P1030442

P1030439

P1030437


Gegenstandsfährten

Wir waren wir heute  die Nase bespaßen – Hundenasen natürlich. Würde auch etwas blöde aussehen , wenn ich  auf allen Vieren , mit tiefer Nase über die Wiesen geflitzt wäre *gg*

Wir haben Gegenstandsfährten gemacht. Einfache Grade mit vielen Gegenständen und ganz wenig Futter dazwischen .
Madam braucht das Futter auch garnet – zwischendurch reicht eigentlich damit die Nase auch unten bleibt. Und wir müssen ja auch mal weiter kommen ;) Außerdem denke ich , dass sie so langsam verstehen sollte “ey für toll verwiesene Gegenstände ohne Aufnehmen gibt’s was super tolles”
Sie neigt ja dazu – vor allen beim Stöbern -  Gegenstand erst in die Schnauze zu nehmen , sich dann zu legen und den Gegenstand dann zwischen die Pfoten fallen zu lassen. Ergebnis sieht ja klasse aus – nur hochnehmen  ist nicht so klasse (es sei denn ich hätte hochnehmen geübt – ist ja auch erlaubt : aufnehmen und bringen)
Wir haben das ja die letzten Wochen öfter geübt und  auf der Fährte hat Madam heute garnix hochgenommen oder überlaufen.
Und wir hatten dabei: normale Fährtengegenstände , 3 kleine Filztannenbäume (hatte ich heute im Schrank gefunden und um etwas Farbe ins Spiel zu bringen *gg* ) und so ein Holzteil , was als Griff an Dummys dient.
Am Ende belohne ich Krüsi immer mit einem Spielzeug , damit die Spannung rauskommt. Aber Madam hatte heute  gar kein Interesse an der Gummiente – sie wollte lieber suchen . Ist halt eine Nasensau durch und durch.
Für Rexi gab es auch 2 Fährten – nur mit mehr Futter dazwischen. So gut er beim Stöbern  die Gegenstände verweist – so gut überläuft er sie wenn Futter im Spiel ist. “Ich soll doch den Käse suchen oder?”
Was solls – Opis haben halt ihre eigene Technik *gg*

Bin übrigens ernsthaft am überlegen mit Madam für die BH zu üben – damit sie zeigen kann was sie kann (Fährtenprüfung)
Mir sagte vor Jahren (ist es schon so lange her?) mal ein Experte , dass es eine Schande wäre den Hund nicht Fährten zu lassen.
Sie wird nun 9 (31.10) und  alt ist das ja nun wirklich nicht für einen  Münsti…oder?
Rexi wird 11 – wenn er im Frühjahr noch so fit ist  dürfte er auch


Verweisen und Pauls erster Ausflug

Habe Helga heute mal zuhause gelassen , da man sich auf neuen Zuwachs ja erst mal einstellen muss . Krüsi mag Paul genauso gerne wie damals Herbert und nun Helga. Ich neige aber dazu ihn dauernd “Herbert” anstatt “Paul” zu rufen (da muss ich an mir arbeiten). Eine Macke hat Paul aber : er schreit wie am Spieß:

Vorher haben wir das Verweisen noch mal in Angriff genommen , da Krüsi dazu neigt den Gegenstand  vor dem legen aufzunehmen. Also noch mal ganz einfach ohne vorher gross  zu suchen: (Video hat einige grüne Stellen – geht danach weiter)


Paul? Wer ist Paul?

Hätte ich gewusst , dass in dem Paket , das der Paketmann gestern bei meiner Mutter für mich abgegeben hatte , ein Paul ist – dann hätte ich es gestern noch geholt. Da ich es aber leider nicht wusste , konnte Paul heute auch nicht mit zum Badespaß.Die Flaschenbürste hatte wohl Mitleid mit der armen Helga (ist die wirklich so arm?) und hat “Mister Unbekannt” geopfert, eingepackt und zu den Chaoten geschickt. Wir haben ihn dann  gleich getauft  – darf ich vorstellen. Paul :

dsc01294Bei Helga war es gleich Liebe auf den ersten Blick

dsc01295Wenn man sich die Nasen genau betrachtet , dann sieht man das beide füreinander geschaffen sind.Werde mich wohl nun mit Büchern über Zucht und  der Aufzucht junger “Kopffüßler”  eindecken müssen.So wie die 2 jetzt schon aneinander kleben  , dauert es bestimmt nicht mehr lange und Helga wird ihre ersten Eier legen.;o)

Die Chaoten bedanken sich ganz herzlich bei der Flaschenbürste!!


Fährten , zur Leine und Badespaß mit Helga

Wir hatten heute einen kleinen  3.Kampf *gg* Den Anfang machte eine Fährte für Krüsi. Viel zu hektisch und mit Zwischenstopps , weil ich dachte Rexi wäre festgemacht – war er aber nicht und so  wollte er immer dazwischen laufen und ich musste ihn mit Wurststücke fernhalten. Trotzdem merkt man  , dass ich mir mit den “Hausfrauenfährten” vieles kaputt gemacht habe . Da müssen wir halt noch mal 1-2 Schritte zurück:

Später dann übten wir “zur Leine” , auch das klappte schon mal viel besser und mir wurde klar , dass Leckerlis auf der Leine zwar einen schnelleren Hund machen , aber es wird auch gesucht..beim Clickern hatte ich das nicht , dafür war Hund langsamer.(es war heute aber auch schon sehr warm)

YouTube Preview Image

Helga war es dann zu langweilig und sie fing an sich zu beschweren – also boten wir ihr ein wenig Aktion:

Fluchtversuch vereitelt

dsc00982

Ein einsamer Rexi

dsc01091dsc01005

dsc01037Helga auf der Flucht

dsc01068dsc01067Aber schnell eingefangen

dsc01095Mama , der haut mit Helga ab

dsc01105Hab sie mir wiedergeholt

dsc01108Helga , ich rette dich

dsc01117Ich bin schneller

dsc01121Jetzt verstecke ich sie aber gut

dsc01134Ich finde alles

dsc01143Meine Helga

dsc01213Bähh, ich will die gar nicht

dsc01221Meine Zunge ist länger

dsc01209Helga , bleib lieber bei mir

dsc01231Ach was , ich rette dich viel besser

dsc01246dsc01253Gar nicht wahr – ich kann das auch

dsc01255

dsc01261

Als Helga dann wieder in ihrer Transporttasche war , wurde sich halt mit sich selbst beschäftigt

dsc01270dsc01271dsc01273dsc01282 dsc01280dsc01286dsc01274


Helgas erster Fluchtversuch

Es war ja abzusehen , immerhin ist Helga ja aus der gleichen Zuchtlinie wie Herbert und vor allen ihre Zähheit hätte mir eh zu denken geben müssen. Helga ist nämlich immer noch komplett – im Gegensatz zu Herbert , der schon früh  das eine oder andere Bein Bein verlor und vor allen seine kurze “Leine” sich sehr schnell verabschiedet hatte. Da Helgas Leinenführigkeit und Schrittgeschwindigkeit noch zu wünschen übrig lassen , habe ich Helga vorhin in ihre Transporttasche gesteckt und wir sind los zu den Wiesen und Wasser.

dsc00922Dort angekommen  sind beide Hunde erst mal abgetaucht – es war aber auch sowas von warm und drückend . Kurz darauf stand Krüsi dann vor mir um mich zu überzeugen , dass auch Helga eine Abkühlung brauchte. Also lies ich Helga aus der Tasche und Krüsi zeigte ihr wie tief das Wasser noch war.(könnte auch ihre Taufe gewesen sein , so oft wie es unter Wasser ging.) An einer geeigneten Stelle nahm ich dann Helga  an mich und erklärte ihr  das sie keine Angst haben bräuchte und das was nun passieren würde  ganz spaßig sei. Helga schaute mich an und schon flog sich durch die Luft ins Wasser , Krüsi wartete neben mir – immerhin soll Helga sich ja nicht immer darauf verlassen , dass sofort einer da ist und sie rettet. Ein wenig selber schwimmen sollte schon drin sein. Kurze Zeit später  “flog” dann aber Krüsi hinterher und rettete Helga. Dieses Spiel ging dann einige Zeit und dabei wanderten wir an verschiedene Orte. Plötzlich  flog Helga mal wieder durch die Luft , landete auch garantiert irgendwo im Wasser (es plätscherte jedenfalls) , Krüsi hinterher  und dann….nix! Weder Krüsi noch Helga tauchten wieder auf.An der Stelle konnte man nicht direkt zum Wasser schauen , da die Brombeerbüsche ein wenig hoch waren. Einige Zeit später kam dann Krüsi – aus einer ganz anderen Ecke als sie los ging und mit TENNISBALL in der Schnauze.Öhm – das war eindeutig nicht Helga.Wo war also Helga?Bin dann an der Seite an den Brombeeren vorbei – habe Gott gedankt das ich meine Hose hoch gekrempelt hatte , so konnten die Brennnesseln mich doch viel leichter erwischen (die Hose runter zu krempeln kam mir natürlich gaaaarnicht in den Sinn) und schaute mich unten am Ufer um : keine Helga. Dabei hätte sie dort sein müssen , denn sogar mit meinen Wurfkünsten kann  man die Landestelle ein bisschen eingrenzen.Ich rief dann erst mal Rexi zu uns , der oben am Weg stand und uns mit “Ihr glaubt ja nicht das ich DA runtergehe” ansah.Tja – Pech gehabt . Dort oben außer Sichtweite war es mir mit ihm dann doch zu riskant. Wer weiß ob er nicht plötzlich auf die Idee kam und den Fußball spielenden Kindern  erklären  wollte , dass er nun ein Senior sei und Ruhe bräuchte? Also runter mit ihm zu uns. Zu dritt sind wir dann das Ufer lang und Krüsi reagierte 0 auf mein “Such Helga”  oder besser “Such verloren” – sowas hatte sie im Leben noch nie gehört und wusste auch nicht was ich von ihr wollte *ne ist klar*. Ca 50m! weiter sah ich dann etwas rotes im Wasser liegen. Helga!!So weit kann ich beim besten Willen nicht geworfen haben , also konnte es nur ein Grund haben : Helga versuchte zu flüchten. Fischte sie dann raus und  schaute sie vorwurfsvoll an (immerhin hat sie es doch gut bei uns und keinen Grund abzuhauen) , verstaute sie wieder in ihre Transporttasche und Krüsi hatte den restlichen Spaziergang  mit dem Tennisball Spaß


Schulkinder

Hier fangen bald die Ferien an und die 2 Chaoten mit ihrer Chaoten Anführerin ;o) werden wieder Schulkinder. Nachdem in letzter Zeit einige unschöne Sache mit Rexi erlebt habe wird es Zeit das uns mal wieder einer auf die Finger schaut. Gestern zB stand ich mit beiden bei der “Leckerli-Omi” und redeten über Gott und die Welt , als wohl eine andere Omi  in ihre Wohnung wollte. Ich bemerkte sie aber erst , als beide Hunde mir meine Arme nach hinten bogen und der Omi lautstark mitteilten , dass sie doch jetzt nicht dort lang zu laufen hat. Und überhaupt sind Leute die und ansprechen  für Rexi ein Zeichen für “Ey weg hier – meine Weiber” Also geht es ab diesen oder nächsten Samstag zur Gruppenstunde. Einzeltraining hier zuhause wäre  unsinnig – es ist ja nicht nur hier , sondern überall. Muss mich nun nur  komplett von dem Gedanken lösen das  “Hilfe holen =Versagerin” ist. Ist schon ein komisches Gefühl , nach den ganzen Jahren immer noch nicht alles im Griff zu haben.


Fährten

Eigentlich war es nicht geplant , aber da ich eh kleingeschnittene Wurst in der Tasche hatte , habe ich mal versucht mit Krüsi “richtig” zu fährten. Wollte mal sehen ob sie es noch kann – trotz unserer “Hausfrauenfährten” Es waren  genau 304 Schritte , Wurst teilweise in den Schritten gelegt – kurze Strecken lag garnichts. Liegezeit 20 Min. – keine Gegenstände. Meine Malkünste sind immer noch nicht die Besten aber ich hoffe man erkennt es trotzdem. Am Kreuz waren die Hunde abgelegt und die helleren Striche sind entweder kleiner Abhang hoch oder runter , meist Wiese – kurzes Stück mehr Schotter.

fährteKrüsi ging  sehr zügig los (hatte aber auch keine richtige Leine und ihr Fährtengeschirr mit), suchte sich ein und ging exakt die Fährte ab , Winkel waren nicht grade sehr gut , aber wir haben das auch ewig nicht geübt.Keine Probleme am Abhang oder Bodenwechsel. Da ich kein Ende hatte , flog kurz bevor wir wieder am Anfang waren  die “rote Helga” (die bis jetzt eine gute Nachfolgerin für Herbert ist). Krüsi war dann mit Helga beschäftigt und ich schickte Rexi los – Reste einsammeln (so gut es ging habe ich vorher noch was für ihn fallen lassen). Der kleine Jung zeigte wieder , dass er seine eigene Technik hatte und Winkel wurden gnadenlos zu weiten Bögen – er sucht halt von Wurst zu Wurst – nicht Schritt  für Schritt. Habe es ja aufgegeben ihm das noch bei zubringen – ich bin zu blöde dafür oder er zu schlau ;)



Augenleuchten

Ja – heute hatte ich es wieder : Rexis Augen leuchteten! Wir waren an den Wiesen und haben erst eine Runde “gebeutelt” . Dabei leuchten eher Krüsis Augen – aber Rexi macht da auch gerne mit. Madam hat ihr Augenleuchten dann noch eine Stufe erhäht , als sie meinte “Mama , ich gehe mal eben das junge Kaninchenvolk in ihre Bauten scheuchen – sieht nach Regen aus und die werden sonst nass” Beim ersten Mal habe ich wieder gepennt , aber beim zweiten Anlauf  war ich schneller und stand ihr im Weg um ihr dann etwas zum Thema “Das sind Wildkinder , die brauchen deine Hilfe nicht” zu erzählen. Wir sind dann weiter zum gemähten Stück Wiese und haben “Voraus zur Leine mit Abrufen” geübt.Wie immer Leine ausgelegt , Hund zusehen lassen das ich etwas auf den Karabiner lege und mit Hund ein Stück zurück gegangen – dann Hund geschickt. Und dann kam es – Rexis Leuchten. Er ist für sowas gemacht – Dummy oder Futterbeutel gut und schön , aber nur sowas macht ihm richtig Spaß: Fußlaufen , mich anstrahlen , aufpassen und ab durch die Mitte um kurz darauf  aufs neue Kommando zu warten. Krüsi war auch eifrig dabei und wenn ich an früher denke und ihren jetzigen Elan mit  der “Öhm , wo liegt in diesem Quatsch der Sinn” Arbeit vergleiche – da gibt es keinen Vergleich ;o) Natürlich ist “Leckerlies auf Karabiner legen und schicken” Kindergarten – Aufwärmtraining so zu sagen – aber jede Übung fängt ja klein an – jeder halbwechs motivierte Hund versteht das blitzschnell. Und so habe ich heute angefangen  immer mal wieder nix hinzulegen. Noch nicht ganz ohne es anzudeuten geschickt ,aber es klappte schon ganz gut. Muss das nächste mal die Pylonen mitnehmen , die Leine sieht man nicht so gut und daraus lässt sich für unser “Hausfrauen-Obedience” eine gute Box ausbauen. Habe es sonst immer geclickert und da lies das Tempo zu wünschen übrig.Auch das Abrufen  hat super geklappt – mein wochenlangen “Es fliegt Wurst durch die Beine” Training sei Dank. Witzig ist , dass Rexi wechselt zwischen Vorsitz oder er fliegt in die Fußstellung.Krüsi bevorzugt den Vorsitz um dann meistens rum zu gehen. Sie kann auch in die Fußstellung “springen”..wenn sie will. Kamen dann grade noch rechtzeitig nachhause um dem Gewitter zu entgehen. Nun geht hier die Welt unter..