Wenn das Schwänzchen wedelt..

…dann kann es doch nur Fährten sein *gg*

Heute waren wir mal in Sache Nasenarbeit unterwechs. Schon ewig hatte ich keine richtige Fährte mehr gelegt .

Allerdings war auch heute eher eine Schleppfährte geplant – einfach nur um die Hundenasen auszulasten. Eine Wurstwassersocke und Würstchen waren eingepackt.

Beide Hunde abgelegt und dann mit der Socke ca 250 Schritte gelaufen (natürlich nicht angezogen , sondern hinter mir her gezogen)

Zuerst Rexi angesetzt , aber nach ca 100 Schritte abgebrochen. Ich wusste nicht mehr ob er noch suchte oder total weg war.

Danach Krüsi angesetzt und sie suchte zwar nicht 100% auf der Spur (braucht sie bei Schleppe auch gar nicht) fand aber das Ende.

YouTube Preview Image

Wir sind dann weiter gewandert und ich beschloss einfach noch eine Futterfährte zu legen. Mit Winkeln für Krüsi und nur eine Grade für Rexi.

Krüsi war ein bissel stürmisch unterwechs und ich Trottel habe sie 2x „ausgebremst“ und neu angesetzt – hätte ihr lieber vertrauen sollen. Auch war Trockenfutter nicht so ihr Ding (hatten wir so auch noch nie)

Fährten ist halt Fleißarbeit und sollte regelmäßig geübt werden. Rexi hatte dann auch wieder seine eigene Art zu suchen – kam aber zum Ende.

Da wir ja bestimmt nie auf Prüfungen gehen ist es schon ok gewesen , denn Hauptsache das Schwänzchen wedelte.

YouTube Preview Image


2 thoughts on “Wenn das Schwänzchen wedelt..

  1. Einen feiner Blog ist das! Das mit dem Fährten ist echt interessant und ich versuchs mit meinem Hundi auch schon :-)
    Darf ich deine Seite auf meinem Blog verlinken???

    MfG
    Claudi

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>